emden09

nie angepasst

Posts Tagged ‘SSarrazin

Hilfe wir verblöden

leave a comment »

Ich hab ja so ein schlechtes Namensgedächtnis.

Es gäbe Namen, an die erinnere ich mich schon nicht mehr, bevor ich sie das erste Mal hörte, sagt man mir nach.

So wie der, dieses Migranten aus dem letzten Jahr.

Ja, der mit S, der uns vor den Migranten warnte, also vor seinesgleichen.

S… SS… – ah jetzt ja, SSarrazin.

SS ist meine Eselsbrücke zu diesem niederträchtigen Migranten. Diesem Sarrazenen, der zunächst nach Frankreich migrierte und als Hugenotte schließlich auch die erneute Migration von Frankreich nach Deutschland nicht scheute, der inkl. seiner Sippschaft quasi als religiöser Fundamentalist der ersten Stunde gelten darf.

Während seine Eselsbrückenvettern noch in Auschwitz an der Rampe Kinder aussortierten, möchte er das lieber auf dem Arbeitsamt und bei der Arge erledigen.

„Kein Hartz IV mehr für Migranten“, fordert er. Braucht er ja jetzt auch nicht mehr, wo so viele vom Migranten verblödete Deutsche sein Buch gekauft haben.

Während die Eselsbrückenvettern noch ein Volk ohne Raum diagnostizierten, lautet seine Diagnose, es werde bald einen deutschen Raum ohne Volk – also ohne deutsches Volk jedenfalls geben.

Warum allerdings Migranten von heute nicht in der Lage sein sollten, deutsche Kinder zu zeugen, hat er nicht erklärt. Assimilierten Römern, migrierenden Franken, Langobarden, Hunnen, wandernden Vandalen, Sueben, Burgundern, Angeln, Kelten und Sachsen ist jenes Kunststück doch mit den Vorfahren der heutigen Deutschen auch wunderbar gelungen.

Ach nein, ich vergaß. Da war ja das Gen. Das Volksverblödungsgen, dass der S … SS.. SSarrazin ja in allen Migranten entdeckt hat. Ob er im Selbstexperiment zunächst sein eigenes Blut auf das Verblödungsgen untersuchte bleibt unterdessen im Dunkel der Geschichte verborgen. Das Gen zumindest trugen die Völker, die einst Deutschlands Ahnen zeugten wohl noch nicht in sich. Meint zumindest der S… SS… SSarrazin.

Ach ne, ich bin aber auch völlig unkonzentriert. Das mit dem Gen hat er ja wieder zurückgenommen, nachdem ihm eine Genetikerin, wenn auch wohl nicht gleich physisch Nachhilfe in Genetik gegeben hatte. Also, warum die Migranten von heute keine deutschen Kinder zeugen sollten hat er tatsächlich im Nachhinein betrachtet noch nicht begründet. Obwohl, er selbst hat ja wohl keine gezeugt, hört man.

Aber dass sich die deutschen Kinder der heutigen Migranten eines Tages gen Mekka verneigen könnten, das macht ihm Sorgen. Also mehr Sorgen jedenfalls, als jene vollverblödeten Deutschen, die sich heute  von einem geistlosen Römer die Benutzung von Kondomen untersagen lassen und dabei derart blöde Kinder zeugen, dass dieser S… SS… SSarrazin glatt eines davon sein könnte. Mehr Sorgen auch, als jene geistverlassenen Deutschen, die eine Alkoholikerin an die Spitze ihrer Kirche wählten.

Nun ja, die beiden letztgenannten Phänomene fallen dann schließlich auch unter die Überschrift „christlich abendländische Leitkultur“. Diese  wiederum ist ja schon rein verbal von urdeutschen Führerkult nur noch einen Steinwurf entfernt. Und es liegt dem S… SS… SSarrazin andererseits keineswegs fern, eben gerade diesen einen Stein nach Möglichkeit auch noch selbst zu werfen.

Es fällt ihm nicht schwer, den ersten Stein zu werfen. Schließlich ist er gelernter Bankier. Also, wie er über Migranten, wie sich selbst urteilt, im Prinzip schon von Natur aus moralisch inkompetent. Was das allerdings dann wieder genau mit christlich zu tun haben soll und warum der Islam so viel weniger Moral haben soll, als er sie hier an den Tag legt, die Begründung bleibt er schuldig.

Dieser S… SS… SSarrazin jedenfalls hat sich jetzt auf die neue deutschen Volksverblödungszeitung focusiert. Die kostet dem neuen Niveau angemessen jetzt auch nur noch 1 Euro. Dort konstatiert er, es gäbe in Deutschland Integrationsverweigerer. Da endlich kann ich ihm zustimmen. Deutschland ist quasi das Land der Integrationsverweigerer. Die Mehrheit der Deutschen verweigert jedem Migranten, der nicht wie Migrant S… SS… SSarrazin zum Migrantenprügeln auffordert die Integration.

Mit dem Satz „Wass guckst Du“ kann man einem Deutschen zwar nen Döner verkaufen, aber noch lange keine Currywurst in der Essener Pommesbude. Da heißt der Satz schließlich: „Watt willste“. Und erst Recht keine bayrische Leberkassemmeln mit einem jovialen: „Wos wuistn“. Ja man könnte so weit gehen zu behaupten, dass der durchschnittliche Deutsche, also der Hamburger, dem Berliner, der Bayer dem Franken, Der Badener dem Schwaben und der Südhesse dem Nordhessen die Integration verweigert. Ein Volk von Integrationsverweigerern.

Da bekommt der Satz des S… SS… SSarrazin, Deutschland schaffe sich selbst ab, auch gleich eine ganz neue, diesmal richtige Bedeutung. Intolerante Integrationsverweigerer mit rassistischem Nazigedankengut schaffen die durchmischte intelligente Bevölkerung des Völkerwanderungslandes Deutschland ab, zugunsten einer im eigenen Saft garenden in vollständig verblödeter Inzucht arisierten Deutschnationalen Trauerpapstklosdsdsdschungelkönigschlagdenraabrichterinbarabrasaleschunddiebrutalstenelternderwelt-Gemeinschaft.

Womit wir beim Thema Inzucht auch schon bei der nächsten Eselsbrücke zu einem Highlight des vergangenen Jahres dem G… G… – na sie wissen schon der adelige mit der telegenen Fettfrisur, wären.

Written by emden09

21.01.2011 at 17:40

Veröffentlicht in Allgemein, Innenpolitik, Internet

Tagged with , , ,

Hintergründe zu SSarrazin Rücktritt – Höhe der Abfindung?!

leave a comment »

Das ist schon lustig, da kommen gestern morgen zwei verschämte Meldungen, dass SSarrazin wohl ohne Abfindung würde gehen müssen, bzw. um eine Abfindung würde kämpfen müssen und dann plötzlich gestern Abend der „Rücktritt“ genannte Auflösungsvertrag.

Ein sauberer Rücktritt, weil einer einsieht, dass es so wie er es macht nicht geht, der dann ja auch ohne Abfindung abliefe würde m.E. nicht mit „in gegenseitigem Einvernehmen“ sondern mit „auf eigenen Wunsch“ überschrieben.

Man wird dann wohl in den nächsten Rechenschaftsbericht der Bundesbank mal ’n bisschen tiefer reinschauen müssen. Meine Vorhersage, nur so als kleines Angebot einer Wette. SSarrazins Vertrag endete im April 2014. Das sind ab 30.9.2010 (offizielles Rücktrittdatum) noch 3 Jahre und 7 Monate (=43 Monate). Im Rechenschaftssbericht de BuBa wird sich also eine Abfindung in Höhe von ca 21,5 SSarrazin Monatsgehältern finden. Was wetten wir?

D.h. die Bundesbank finanziert für weitere 21 Monate einen rassistischen Demagogen, nur damit der Bundespräsident nicht entscheiden muss?

Klar, das ist der Weg des geringsten Widerstandes. Bei nem Rausschmiss kann der Vorstand nicht einfach so über eine Abfindung entscheiden, sondern muss auf ein Urteil eines Arbeitsgerichtes warten und sich diesem dann mit mehr oder weniger Druck beugen. Bei einem Auflösungsvertrag hingegen kann der Personalvorstand oder mindestens der Aufsichtsrat einfach mal so entscheiden, dem Herrn ein paar Milliönchen hinterherzuwerfen. Und da man ja üblicherweise „Stillschweigen“ vereinbart gibts nicht mal „öffentlichen Druck“.

Meine These: Herrn SSarrazin ging es von Anfang an nur um Kohle. Der ist jetzt 65 also im Rentenfähigen Alter. Warum sollte er sich nicht mit gleichaltrigen in ST. Moritz und Co. nen Latte schlürfen, statt jeden Tag in der BuBa rumzuhängen und sich totzulangweilen? So hat er jetzt bekommen, was er von Anfang an wollte.

Es wundert angesichts von Parteipolitikern wie SSarrazin vermutlich niemanden mehr, wenn Politik als „schmutziges Geschäft“ bezeichnet wird.

Written by emden09

10.09.2010 at 07:22

Veröffentlicht in Innenpolitik

Tagged with , , ,

%d Bloggern gefällt das: