emden09

nie angepasst

Compliance

leave a comment »

Am 18.8. musste wir als Dienstleister „völlig überraschend“ (mit „nur“ 6 Wochen Vorlauf und Ankündigung durch uns) einen Mitarbeiter beim Endkunden auswechseln. Als Hauptauftragnehmer ist ein großer deutscher IT-Dienstleister dazwischengeschaltet.

Keine Überraschung: unsere Mitarbeiter werden schließlich so ausgewählt, ausgebildet und entwickelt, dass jeder ein Experte seines Fachs ist: der Austausch hat nicht nur zur hundertprozentigen Zufriedenheit des Endkunden sondern auch zur hundertprozentigen Zufriedenheit des zwischengeschalteten IT-Dienstleisters geführt.

Heute nun: Anruf vom Einkauf des ITt-Dienstleisters.

  1. Ein solcher Austausch müsse von uns natürlich nicht nur mit der Fachseite sondern auch mit dem Einkauf abgesprochen werden. Ein solcher Hinweise der Fachseite liegt uns bis heute nicht vor – aber was soll‘s.
  2. Natürlich müssten wir für den neuen – bereits zur allseiteigen Zufriedenheit im Einsatz befindlichen und inzwischen auf unsere Kosten eingearbeiteten Mitarbeiter den obligatorischen E-Bidding-Prozess durchlaufen.

Nun haben wir bei diesem Endkunden und über diesen Dienstleister seit 14 Jahren Mitarbeiter im Einsatz. Nie haben wir einen E-Bidding-Prozess durchlaufen. Jetzt ist er also „obligatorisch“.

Na gut, ich krieg also nen Link geschickt. Soll Benutzername und Passwort eingeben. Hab ich nicht. Frag beim Dienstleister zurück. „Da können Sie selbst irgendeinen Namen und irgendein Passwort vergeben“, ist die einstudiert wirkende Antwort.

Gut nun kommt also die Angebotsanfrage (wohlgemerkt weiterhin für einen bereits im Einsatz befindlichen und auf unsere Kosten eingearbeiteten Mitarbeiter, mit dem auf der Fachseite alle zufrieden sind). Hier soll ich nun meine 8-stellige „preffered Supplier“-Contract-ID eingeben. Gut wir haben hier einen Rahmenvertrag mit dem großen Dienstleister. Aber einen Contract-ID steht da natürlich nicht drauf. Auch auf keiner der zig Bestellungen oder Leistungsabrechnungen, die wir jährlich von denen bekommen.

Also ruf ich erneut beim Einkauf an und frage nach meiner „8-stelligen ‚preffered Supplier‘-Contract-ID“. „Ach die steht da nur aus ‚Compliance‘-Gründen, die können *SIE* natürlich weglassen“. „Ne, kann ich nicht, das ist ein Pflichtfeld“, entgegne ich. „Dann geben sie halt 4711 ein“, wieder einstudiert wirkende Antwort. „Äh 4711 ist aber nicht 8-stellig“, gebe ich zu bedenken. „Dann füllen sie‘s halt mit 999 auf bis es passt“. Ich sterbe.

Konsequenter Weise lautet unsere „8-stellige „preffered Supplier“-Contract-ID“ bei dem großen deutschen IT-Dienstleister jetzt „47110815“. Neuner sind mir erstens zu profan und wenn schon “Compliance”, dann richtig!

Ach so und wenn mich nochmal jemand nach einer mir unbekannten “preffered Supplier“-Contract-ID” fragt, geb ich gleich 47110815 ein. Vielleicht haben ja auch andere Konzerne unfähige Programmierer.

Advertisements

Written by emden09

02.09.2014 um 16:20

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: